Worin besteht also die Wirksamkeit der Heizung mit elektrischen, wärmestrahlenden Platten ?

In drei Hauptprinzipien. Besprechen wir die einzelnen Prinzipen in Abhängigkeit von der angenehmen Wärme und der Wirksamkeit der Heizung:

1. In der maximalen Wärmeabgabe durch Strahlung
2. In der gleichmäb igen Anordnung der Wärmequellen im Raum
3. In der Qualitätsregelung

Diese Anforderungen werden durch die strahlenden Wärmeplatten am besten erfüllt. Solange die Fußbodenheizung, oder die traditioneller Zentralheizung zuerst große Menge (Fußboden, bzw. Wasser im Kessel und Radiator) erwärmen müssen, berträgt die Zeitkonstante der elektrischen Strahlungsplatten maximal 900 Sekunden. Die hohe Oberflächentemperatur der Platten (maximal 100°C, weil sie auf der Decke nicht erreichbar sind) bildet genügende Reserve für den Wärmebedarf der Umgebung. Die einfache Regelung entspringt der Konstruktion der Platten, wo die eigentliche Wärmequelle ein elektrischer Widerstand mit einer großer Fläche und einer niedrigen Leistung (bis 350 W) ist. Es ist nicht notwendig, die Änderungen staffelweise von der Wärmequelle (Kessel) bis zu den Wärmespeichern (Leitungen, Radiatoren) zu sichern.

Auch die gegenseitige Unabhängigkeit der Wärmequellen entspringt der Konstruktion der Platten. Jede Platte kann einzeln mit geeignetem Regler, der in einigen Minuten die Oberflächenwärme und damit die Effektivität verändert, geregelt und gesteuert werden. Die vorhandenen Regler gewährleisten verschiedene Wärmegrade in den einzelnen Räumen unabhängig von der Zeit. So ist die ganze Regelmethode sehr empfindlich, schnell und spart elektrische Energie, ohne Eingriff des Menschen, während der ganzen Heiziperiode.

Gegenüber eines Wärmespeicherofens und die sonstigen wärmeerzeugenden Geräte, beträgt die einzubauende Leistung der Wärmeplatten Suntherm nur ein Drittel.

Für das Heizen von 170 m3 braucht man bei einem Wärmespeicherofen 15 - 20 kW.

Für das Heizen von 170 m3 braucht man bei Heizung mit Suntherm-Platten 5 kW.

Die Platten Suntherm sind ein hochwirksames und zukunftsweisendes Heizgerät. Dies wird durch die Einfachheit der Installation, die kleineren Investitionskosten im Verhältnis zur traditionellen Heizung, die niedrigen Betreibungskosten, der praktisch unbeschränkter Lebensdauer und durch das hohe technische Niveau erreicht.

 

1. In der maximalen Wärmeabgabe durch Strahlung

Es ist eine bekannte Tatsache, dass wenn die Lufttemperatur im Raum 24°C beträgt, jedoch die Wände kühler (16°C) sind, das Allgemeinbefinden nicht so gut ist, wie bei einer Lufttemperatur von 22°C und einer Wandtemperatur von 18°C. Das ist nachweislich auch in der Winterperiode so, denn das Wärmegefühl ist in der Sonne bzw. im Schatten bei gleicher Lufttemperatur verschieden. Bei der Heizung ergibt sich daraus, dass die Wärmequelle die maximale Strahlung emittiert. In Hinsicht auf die Effektivitat, muss der kleinere Energieverlust, den die Lüftung verursacht, und die Gleichmässigkeit der Wärmeverteilung erwähnt werden. Der Großteil der strahlenden Wärmequellen werden durch strahlenden Platten, die an der Decke angeordnet sind, gesichert. Bei einer Heizung anderer Art reichen entweder die Erwärmungsfläche bzw. die Oberflächenwärmeabgabe nicht aus, oder ihre Anordnung ermöglicht es nicht, den Raum maximal auszuheizen.

 

2. In der gleichmäb igen Anordnung der Wärmequellen im Raum

Es ist natürlich, dass die Fachleute die Klimatisierung für das zweite Grundprinzip auf dem Gebiet der Heizung und Lüftung halten. Es ist vorteihafter mehrere Wärmequellen mit niedriger Leistung gleichmäb ig im Raum verteilt zu installieren. Die Temperatur des Raumes ist horizontal gleichmäb iger, was mit der Fußbodenheizung, den an der Decke angeordneten strahlenden Platten und mit einzelnen Arten der Klimatisierung erreicht wird.

 

3. In der Qualitätsregelung

Bei allen Arten von Heizungen ist die bekannteste Art der Energieeinsparung die Regelung. Die flexible, programmierbare Regelung guter Qualität hilft im Raum alle Wärmegewinne, wie z. B. der Sonnenschein durch das Fenster, die Anwesenheit von mehreren Personen, die Betreibung von elektrischen Verbrauchern (Bügeleisen, Elektroherd) zu berücksichtigen. Auch die Möglichkeiten der Temperaturverminderung sichert diese Regelung, z. B. in der Nacht oder bei Abwesenheit, wenn verschiedene Wärmegrade notwendig sind. Das ganze System soll schnell und mit minimaler Regelabweichung funktionieren. Dafür geeigneten sind jene Wärmequellen, die den eingestellten Wärmegrad in kurzer Zeit erreichen, die bei Veränderungen der Oberflächlentemperatur über genügend Reserve verfügen und die in den verschiedenen Räumen unabhängig voneinander sind.

 

 

 

 

 

 

 

SUNTHERM

 

 

SUNTHERM

 

 

SUNTHERM